Hinweise zur Umsetzung

Das beste Autorenwerkzeug gibt es nicht! Das beste Werkzeug ist immer das, welches am besten zu Ihnen, Ihrem Unterrichtsziel und Ihren Schülerinnen und Schülern passt.

Überlegen Sie zuvor:

  • Was ist mein Ziel?
    Informationsaufbereitung, Übung, Test…
  • Welche Lerninhalte und Lernsituationen bieten sich für den Einsatz an?
    Vokabeltraining, Sichern von Fachbegriffen, Wissenstransfair durch die Erstellung von Inhalten d. d. Schüler…
  • Was möchte ich mit dem Einsatz des Werkzeuges erreichen?
    Individualsierung, Differenzierung, Schüleraktivierung, selbstgesteuertes Lernen…
  • Welche räumlichen und organisatorischen Voraussetzungen habe ich?
    Computerraumbelegung, Computerarbeitsplätze im Klassenzimmer oder in Gruppenräumen, Differenzierungsstunden, Studierzeit…
  • In welcher Form sollen die Inhalte bearbeitet werden?
    Freiarbeit, Selbstlernmodul, unterrichtsbegleitend, Hausaufgabe...

 

Ganz ohne Technik geht es nicht:

Auch wenn für die hier vorgestellten Werkzeuge keine Programmierkenntnisse nötig sind, so müssen Sie doch im Vorfeld ein paar technische Hinweise beachten.

  • Welche Systemvoraussetzungen benötigt das Programm?
  • Werden aktuelle Programmversionen unterstützt oder benötigt?
    Flash-Player, Web-Browser, MediaPlayer…

 

 

Bei aller Motivation:

Lassen Sie sich genügend Zeit, ein Werkzeug kennen zu lernen, bevor Sie es im Unterricht einsetzen.  Nichts ist für Schüler demotivierender, als eine Technik oder eine spezielle Einstellung, die den eigenen Lernfortschritt verhindert. Testen Sie Ihr Arbeitsergebnis wenn möglich vorher selbst unter den unterrichtlichen Bedingungen und/oder in einer Kleingruppe.

Wollen Sie Ihr Lernobjekt direkt im Unterricht einsetzen, sollten Sie vorher die örtlichen Bedingungen abklären und sich z. B. mit Hilfe der Checkliste Technik bei Ihrem Systembetreuer informieren.

Die hier vorgestellten Werkzeuge sind nur eine exemplarische Auswahl, zu fast allen gibt es Alternativen. Wenn Sie sich selbst auf die Suche nach einem Autorenwerkzeug machen, kann Ihnen dabei die Checkliste Werkzeuge eine erste Orientierung geben.